Abhilfe – Was hilft bei Schnarchen?

Sie oder ihr Partner leiden unter Schnarchen und sind auf der Suche nach Abhilfe? Herzlich Wilkommen in einem der größten Clubs Deutschlands. Mehr als 15 Millionen Bundesbürger haben bereits Erfahrung mit dem nächtlichen Störenfried sammeln dürfen. Dabei sind Männer häufiger betroffen als Frauen, wobei bei beiden Geschlechtern das Risiko mit zunehmendem Alter steigt. Viele Betroffene leiden unter den Schlafstörungen und wünschen sich Linderung und Abhilfe. Doch was hilft wirklich bei Schnarchen? Kann Schnarchen gar zu einer echten Gefahr für meine Gesundheit werden? Auf all diese Fragen möchten wir auf dieser Seite Antworten geben.

Kann Schnarchen zu einer Gesundheitsgefahr werden?

Kurz und knapp: Ja, es kann die Gesundheit bei starker Ausprägung nicht unerheblich beeinträchtigen. Von einem schweren Fall spricht man dann, wenn der Betroffene unregelmäßig und besonders laut schnarcht. Sind außerdem noch längere Atemaussetzer zu beobachten, liegt meist eine gefährliche Schlafapnoe vor. Ein Arztbesuch ist dann unumgänglich. In der Regel wird der eigene Schlaf zusätzlich in einem Schlaflabor überwacht. Mit den aufgezeichneten Daten können die Schlafmediziner anschließend eine individuelle Behandlung ausarbeiten, die auch wirklich hilft.

Folge von starkem Schnarchen und Schlafapnoe kann ein gesteigertes Herzinfarkt- und Schlaganfallrisiko sein. Außerdem treten häufig erhöhter Blutdruck, starke Müdigkeit und Konzentrationsschwächen auf.

Leichtes Schnarchen gilt hingegen als nicht gefährlich. Eine Behandlung ist nicht zwangsläufig erforderlich, wobei mit geeigneten Hausmitteln meist schon Abhilfe erzielt werden kann. Wer relativ leise und gleichmäßig schnarcht, muss sich keine großen Sorgen machen. Dennoch ist eine Behandlung für die Erholung des Körpers empfehlenswert. Was Ihnen dabei hilft, wird im Verlauf dieses Artikels noch erwähnt.

Gründe für Schnarchen

Wie entsteht Schnarchen? Auf diese Frage gibt es leider keine allgemein gültige Antwort. Es liegt jedoch immer eine Verengung der Atemwege vor, welche die Atmung behindert. So kann zum Beispiel Fettleibigkeit Ursache für Schnarchen sein, da die unnatürlich hohe Körpermasse Platz nimmt. Auch vergrößerte Gaumen, Gaumenzäpfchen und Zungen können zum Problem werden, ähnlich wie ein stark zurückstehender Kiefer. Die individuelle Ursache wird immer nur ein fachkundiger Arzt klären können.

Abhilfe – Was hilft gegen Schnarchen?

Abhilfe gegen Schnarchen kann in zwei Kategorien unterteilt werden: Kommerzielle Produkte und Hausmittel. Während Hausmittel, wozu auch die Anpassung von Essgewohnheiten zählt, kostenlos verfügbar sind, muss man für anderweitge Produkte häufig viel Geld bezahlen.

Hausmittel

Sie leiden unter Übergewicht? In diesem Fall sollte unbedingt auf eine Gewichtsreduktion geachtet werden. Fettleibigkeit sorgt oft für Schnarchen, gesunde Ernährung und Sport hilft dagegen. Ferner sollte einige Stunden vor dem Schlafen auf Alkohol und Schlafmittel verzichtet werden. Diese beiden Substanzen entspannen den Körper zwar, dabei lassen sie das Gewebe im Bereich des Halses aber auch erschlaffen. Durch die Atmung vibriert dieses und erzeugt somit die Schnarchgeräusche. Auf Zigaretten sollte ebenfalls verzichtet werden.

Führen Sie feste Schlafenszeiten ein. Dies wird dem Körper helfen sich an einen Rythmus zu gewöhnen. Ferner gilt: Wer auf dem Rücken schläft, der schnarcht besonders häufig. Ein Umlegen in Seitenlage kann da schnell Abhilfe verschaffen. Doch wie soll das im Schlaf funktionieren? Hierbei hilft entweder ein spezielles Schnarchkissen, oder aber ein alter Trick. Nähen Sie ein oder mehrere Tennisbälle in die Rückseite eines alten Oberteils (zum Beispiel T-Shirt) ein und ziehen Sie dieses zum Schlafen an. Die Bälle werden Sie fortan daran hindern sich auf den Rücken zu drehen.

Medikamente

Wer wissen will was gegen Schnarchen hilft, der wird erst einmal auf eine unfassbare Anzahl an Produkten stoßen. Besonders populär sind Nasenspreizer, Nasenpflaster, Zahnschienen und die Kinnbinde. Stiftung Warentest ist zu dem Ergebnis gekommen, dass viele Produkte nicht besonders gut wirken. Es hängt jedoch immer auch von der individuellen Ursache des Betroffenen ab. Wer beispielsweise eine Fehlstellung des Kiefers hat, dem kann eine ärztlich angepasste Zahnschiene wunderbar helfen.

Bei schwerem Schnarchen und Schlafapnoe ist die CPAP-Therapie eine geeignete Behandlungsmöglichkeit, die Abhilfe verspricht. Das CPAP-Gerät hilft auch bei schweren Fällen und unterstützt aktiv die Atmung. Eine Benutzung ist nur unter ärztlicher Leitung möglich. Sie wissen nicht welcher Arzt Ihnen helfen kann? Unter diesem Link erhalten Sie eine Antwort.