Schlaflabor – Schweres Schnarchen behandeln

Wer unter sehr störendem Schnarchen leidet, der kann dies in einem Schlaflabor untersuchen lassen. Dies ist ein sinnvoller Schritt, wenn sich das Schnarchen mit anderen Hilfsmitteln (wie zum Beispiel Hausmittel) nicht verhindern ließ. Bei intensivem Schnarchen ist es außerdem wichtig abzuklären, ob zusätzlich eine gefährliche Schlafapnoe vorliegt. Eine solche Apnoe stellt ein großes Risiko dar, da es durch den Verschluss von Atemwegen zu Atemstillständen kommt. Diese führen zu einem Mangel an Sauerstoff, welcher nicht nur den Kreislauf belastet, sondern auch das Herz. Die Folgen können Infarkte und Schlaganfälle sein, aber auch ein hoher Blutdruck und Herzrythmusstörungen können solch einem Sauerstoffmangel zugeschrieben werden. Wer unter unregelmäßigem und lautem Schnarchen leidet, der sollte dies folglich unbedingt von einem spezialisierten Mediziner untersuchen lassen.

Der hohe Aufwand, der mit einer Untersuchung im Schlaflabor verbunden ist, kann sich als lebensverlängernde Investition herausstellen. Die Therapie in einem Schlaflabor wird dabei individuell auf den Patienten abgestimmt. Mehrheitlich finden diese Untersuchungen nachts statt, wobei eine Vielzahl an technischen Geräten Informationen zur späteren Analyse sammelt. Anhand dieser Daten kann zum Beispiel eine CPAP-Beatmung optimal auf den Patienten abgestimmt werden.

Schlaflabor in Deutschland finden

Schlaflabore sind in ganz Deutschland zu finden. Bei der Auswahl sollte man jedoch darauf achten, dass das Schlaflabor von der DGSM (Deutsche Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin) akkreditiert ist. In einem solchen Fall ist davon auszugehen, dass das Labor einen guten Qualitätsstandard bietet. Auf diesem Weg finden Hilfesuchende mit Sicherheit eine geeignete Therapie um ihr Schnarchen in Zukunft zu verhindern. Eine Liste von akkreditierten Schlaflaboren in ganz Deutschland findet man auf der Website der DGSM.